act-event 04791 96 533-0
  • Text Hover
Die Messe für Bauen, Renovieren, Energie, Immobilien und Wohnen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1) Anmeldung Alle Angebote der Firma Act Event sind unverbindlich und freibleibend. Durch die Abgabe eines Anmeldeformulars wird ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages abgegeben. Die Annahme des Angebotes gilt als erfolgt, wenn Act Event nicht innerhalb von zwei Wochen ab Erhalt des Anmeldeformulars widerspricht. Dem Anmeldeformular sind beizufügen: a) eine illustrierte, zumindest aber genaue Beschreibung der zur Ausstellung gelangenden Güter und Waren; b) eine Planskizze oder kurze Beschreibung der beabsichtigten Standgestaltung. Beabsichtigte Festbauten (Mauerwerk, Holzbau etc.) sind der Fa. Act Event aus Platzzuteilungsgründen mit der Anmeldung unbedingt aufzuzeigen. Auf alle Fälle ist für Festbauten die schriftliche Genehmigung der Fa. Act Event erforderlich. Mit den Bauarbeiten darf erst nach Vorliegen dieser schriftlichen Genehmigung begonnen werden. Nach Beendigung der Ausstellung ist durch den Aussteller der alte Zustand wieder herzustellen. Ein Austausch des zugeteilten Platzes sowie die Überlassung des Platzes an Dritte bedarf der Zustimmung der Fa. Act Event. 2) Zahlungsbedingungen Voraussetzung und Bedingung für den Bezug des Ausstellungsplatzes ist die rechtzeitige Bezahlung der Standmiete. Der Aussteller ist verpflichtet, der Fa. Act Event vor Bezug des Ausstellungsstandes die vollständige Bezahlung der Miete, nebst Zuschlägen, mittels Zahlungsbelegen nachzuweisen. Alle Beträge sind ohne jeden Abzug spätestens 2 Monate  (60 Tage –bzw. siehe Rechnung) vor Ausstellungsbeginn fällig. Später als 1 Monat vor Ausstellungsbeginn ausgestellte Rechnungen sind sofort nach Erhalt in ihrer Gesamthöhe, ohne jeden Abzug fällig. Beträge für Neben- und Sonderleistungen, wie z.B. technische Standausstattungen usw., werden nach der Veranstaltung gesondert in Rechnung gestellt. Anfallende Bankspesen bei der Überweisung gehen zu Lasten des Ausstellers. Bei Zahlungsverzug sind Verzugszinsen in der Höhe der üblichen bankmäßigen Verzugszinsen zu entrichten. Der Aussteller verzichtet auf das Recht, Gegenforderungen gegen die fällige Miete nebst Zuschlägen aufzurechnen, oder die Miete wegen angeblicher Gegenansprüche zurückzubehalten. 3) Auf- und Abbau der Stände Bei Überschreitung der Auf- und Abbautermine trägt der Aussteller Kosten und Gefahr der dadurch entstandenen Folgen. Für nicht termingerecht bezogene Stände gelten die Bestimmungen des Absatzes 3. Dem bis zu diesem Zeitpunkt nicht erschienenen Aussteller steht kein Schadenersatzanspruch zu und die Fa. Act Event kann anderweitig über diese Stände verfügen. Entsteht der Fa. Act Event durch dieses Säumnis ein Schaden, so ist dieser vom Aussteller zu ersetzen. Bei Ausgestaltung der Kojen sind die feuerpolizeilichen Vorschriften strikte einzuhalten. Leicht entzündbares Material (Kreppapier, Mollino, Schilfmatten etc.) darf nur in imprägnierten Zustand verwendet werden. Die Bestimmungen B1 nicht brennend / nicht qualmend / nicht tropfend sind einzuhalten. Sämtliche Feuermelder und Hydranten müssen unbedingt frei zugänglich und unverstellt bleiben. Dies gilt auch für Notausgänge. Die nach dem Abbautermin im Ausstellungsgelände verbliebenen Ausstellungsgüter werden auf Kosten und Gefahr der Standinhaber entfernt. Ein vorzeitiger Abbau ist im Interesse der Ausstellung nicht gestattet. Beschädigungen der Böden und Wände, die durch Verwendung von z.B. Kunstklebern oder Nägeln entstanden sind, sind vom Aussteller innerhalb der Abbaufrist zu beheben. Widrigenfalls erfolgt die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes zu Lasten des Standinhabers. Im übrigen sind die bau- und feuerpolizeilichen Vorschriften bzw. Anordnungen zu befolgen. 4) Werbung Das Verteilen von Prospekten und Werbematerialien ist nur innerhalb des Standes erlaubt. Das Abspielen von Beschallung sowie Vorführen von Tonfilmen ist nur in normaler Sprechlautstärke erlaubt, wobei die Bildfläche so aufzustellen ist, dass den Zusehern die Besichtigung innerhalb des Standes möglich ist und die Gangflächen daher nicht blockiert werden müssen. Lärmverursachende Maschinen dürfen nur in beschränkten Maße zu Vorführungszwecken in Betrieb gesetzt werden. Die Fa. Act Event behält sich vor, gewisse Zeiten für derartige Vorführungen festzusetzen. Der Verkauf von Speisen und Getränken am Stand ist untersagt.

5) Standgestaltung Bei Zuweisung der Stände ist die Fa. Act Event bemüht, den Wünschen der Aussteller zu entsprechen. Der Stand muss eine genaue Firmenbezeichnung tragen. Die Überschreitung der Kojenwände 2,5 m (auch zur Anbringung von Firmenschildern), die Verwendung der äußeren Standwände zu Reklamezwecken und die Vergrößerung von Ständen ohne der schriftlichen Genehmigung der Fa. Act Event ist verboten. Wird die Vergrößerung eines Standes genehmigt, erfolgt die endgültige Standmietenberechnung nach Nachmaß. Bei genehmigter Überschreitung der Normalhöhe ist auch das Einvernehmen mit den Inhabern der betroffenen Nachbarstände herzustellen.
6) Fotografieren Die Fa. Act Event ist berechtigt, Zeichnungen, Fotografien etc., von den Ausstellungsbauten- und Ständen zu eigenen Zwecken oder zu allgemeinen Presseveröffentlichungen zu verwenden.
7) Haftung/Sicherheit Die Fa. Act Event haftet lediglich im Rahmen der gesetzlichen Haftpflicht. Für Personen- und Sachschäden, die durch den Aussteller, seinen Beauftragten oder Betrieb verursacht werden, haftet der Aussteller. Für andere Personen und Sachschäden wird keine Haftung übernommen. Der Aussteller hat eine erhöhte Sorgfaltspflicht für die Sicherheit seiner Güter und hat zur Nachtzeit wertvolle, leicht zu entfernende Gegenstände unter Verschluss zu nehmen. Für den Abschluss entsprechender Versicherungen hat der Aussteller selbst zu sorgen.
8) Reinigung Die Fa. Act Event übernimmt die Reinigung der Gänge. Für die Reinigung der Stände hat der Aussteller selbst zu sorgen. Das Act Event-Reinigungspersonal kann jedoch schriftlich gegen Entgelt angefordert werden. Für die Wegschaffung des Verpackungs- und Emballagenmaterials hat der Aussteller zu sorgen. Unerlaubt abgestellte Güter und Verpackungsmaterialien an Eingängen, in den Gängen etc, sowie in der Umgebung der Messe werden auf Kosten und Gefahr des Ausstellers entfernt. Müllgebühren werden pro m2 oder nach Menge / m3 verrechnet.
9) Rücktritt, Vertragsauflösung Firmen, die angemeldet sind können vom Vertragsverhältnis nicht zurücktreten. Stimmt die Fa. Act Event einer Aufhebung des Mietvertrages zu, so hat der Aussteller trotzdem die volle vereinbarte Standmiete zu bezahlen, es sei denn, der Rücktritt erfolgt noch 2 Monate (60 Tage) vor Ausstellungsbeginn und es kann die Ausstellungsfläche noch anderweitig vergeben werden. In diesem Falle hat der Anmelder lediglich eine Verwaltungsgebühr von 30 % des vereinbarten Mietbetrages zu bezahlen, sowie die Anmeldegebühr. Aus nicht durch die Fa. Act Event verschuldeten und unvorhersehbaren Gründen oder im Falle höherer Gewalt ist die Fa. Act Event berechtigt, eine Veranstaltung zu verschieben, zu verkürzen oder abzusagen. Dem Aussteller oder Veranstalter.
10) Geltendmachung von Ansprüchen Mit der Übersendung der Anmeldeformulare gelten die Teilnahmebedingungen als vereinbart. Etwaige Ansprüche gegen die Fa. Act Event sind schriftlich innerhalb von 14 Tagen nach Veranstaltungsschluß geltend zu machen, ansonsten gelten sie als verjährt. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle gegenseitigen Verpflichtungen ist Osterholz-Scharmbeck.